Im November

Verstecke ich meine imaginären Freunde

Einer in den Kleiderschrank, einer in die Dusche und einer will sicher sein. Er sitzt in der Wäschetrommel.

Bang schauen wir zu Tür und singen leise: Der Lauterbach kommt, der Lauterbach kommt.

Es ist unser liebster Nachtmahr.

Klangwelten

Es ist Sonntag. Es flaniert, wer flanieren kann, alle anderen spazieren. Die ist recht ruhig an diesem Frühlingstag. Doch vollkommene Stille stellt sich nicht ein. „Was ist das eigentlich für ein Krach da drin?“, wird eine Nachbarin gefragt, aus deren Haus die Misstöne erschallen. „Was meinen Sie?“ „Das Geklimper.“ „Ach das, das ist meine Tochter.“ „Übt sie Jazz auf dem Flügel?“ „Nein, nein, das ist ihre erste Übung für das wohltemperierte Klavier.“ „Wohltemperiert? Das klingt, als liege das Instrument mit Malaria im Sterben!“ „Leider haben sie recht. Aber sie will eben spielen.“