Die Stille am Gleis 2 in Bitterfeld an einem mäßig warmen Sonntagmittag im Herbst

Der unplanmäßige Halt deines Zuges

verwährt dir den Umstieg

und so stehst du unter blauem Himmel

umgeben von einer Hundertschaft Güterwaggons

zu wenig Zeit für einen Gang in die Stadt

kaufst du dir ein Büchlein über Ikigai

liest von einem hundertjährigen Sushimacher

der auf Okinawa sein Geschäft aufbaute

mit neuen Ideen jeden Tag den Vögeln abgelauscht

und du spürst die Wärme der Sonne

und das gleichbleibende Surren der elektrischen Spannung

so wie der alte Japaner auf seinem Weg durch Naha

unter dem Rauschen der Bäume

findest du ein Ikigai:

Die Stille am Gleis 2 in Bitterfeld

an einem mäßig warmen Sonntagmittag im Herbst

ringsum.

Das waren
Die Löcher im Holz
Bei Sommerwind Insekten folgen
Ich denke, du kennst ihn noch
Der Baumstamm alt und zerfressen
Wurde hierhergebracht
Zum Klettern, zum Stürzen
Und wenn einer von uns fiel
Flog der andere hinterher
Immer als anderer Held
Standen wir denen gegenüber

Lass uns noch einmal klettern
Und lachen bis uns die Luft ausgeht
Vielleicht dreht sich der Boden wieder
Und dann eins zwei zehn
Wenn einer von uns fällt
Fliegt der andere hinterher
Stehen wir denen gegenüber
Die wissen nichts
Gar nichts

10 Pix IV – Heilbad Heiligenstadt

Wir sind zurück im Thüringer Norden. Das Solebad im Eichsfeld bietet weitläufige Parks, eine Kaufland Fleischwarenfabrik und eine Vielzahl von Mühlen. In der literarischen Tradition der Stadt sind vorrangig zwei Namen gegenwärtig: Theodor Storm (1817-1888), der hier von 1856-1864 als Kreisrichter weilte und die Regentrude schrieb (1862), und Heinrich Heine (1787-1856), der hier 1825 seine protestantische Taufe erhielt.

Auf dem Dach.
Auf dem Dach.

Auf dem Sprung.
Dem Sprung.

Auf dem Posten.
Dem Posten.

Eine Hand voll.
Eine Regung.

In Heiligenstadt läuft es.
Fällt rauschend.

Umschlungen
Umschlungen.

Die Kreativität.
Und findet den Weg.

Der Vater ist zurück.
Zurück.

Pieta.
In Ruhe.

Beim Theodor.
Bei Sturm.

Kruse hatte ein Auge für das Schöne.
Bleibt keine Deko.