Das Unglück des Junggesellen

eine Ottomane im Bordell
klingt nach gestern
vielleicht nicht nach gestern Abend
da saß ich vor Netflix
und es gab keine Ottomane
im Stream, am Screen
ein Bordell konnte ich sehen
allerdings zu weit weg für mich
der Flugscham hielt mich

ich trete vor das Zimmer
vor die Tür, vor das Haus
und nirgends eine Ottomane
die könnte doch bequem sein
zum lümmeln und sich rekeln
wie man so sagt
mit Netflix vielleicht
lieber zuhause als im Bordell
ich schaue Serien alleine

Stranger Things – Kritik by What’s Best in Life?

Man muss kein Nerd sein, um die Serie »Stranger Things« zu mögen. Eine erschöpfende Analyse warum diese Serie so stark ist, liefert der Blog »Whatsbestinlife.com«. Sehr kenntnisreich analysiert er die Handlungsstränge und stellt Querverweise heraus, die ihn als Kenner der Popkultur ausweisen. Darüber hinaus hat er ein gutes Gespür für die Ent- und Verwicklungen in der Serie. Sehr lesenswerter Beitrag zu einem runden Gesamtwerk aus dem Hause Netflix.

What's Best in Life?

strangerthings

Lagerfeuer-Geschichte von den Duffer Brothers.

Im Jahr 1983 verschwindet ein Junge aus der verschlafenen Kleinstadt Hawkins, Indiana, spurlos. Seine drei besten Freunde, sein großer Bruder und seine Mutter begeben sich auf die verzweifelte Suche nach ihm – und stoßen dabei auf eine verworrene Verschwörung voller Monster und Superkräfte. Das ist Stranger Things, der neueste Netflix-Coup: Eine spaßig-gruselige Achterbahnfahrt durch die fantastische Welt der 80er-Nostalgie.

Ursprünglichen Post anzeigen 656 weitere Wörter